Home » Blog » Fachkraft für Lagerlogistik: Berufsprofil, Anforderungen und Ausbildungsdauer

Das Berufsbild im Überblick

Ob in der Lagerhalle oder im Kühlhaus, ob zwischen Hochregalen, Containern oder Fässern – als Fachkraft für Lagerlogistik sorgst du dafür, dass Güter fachgerecht gelagert werden und logistische Prozesse fristgerecht und reibungslos ablaufen. Du planst unter anderem das Be- und Entladen der Lieferfahrzeuge und das sachgerechte Einsortieren der Güter. Dabei packst du auch selbst mit an – das Bedienen des Gabelstaplers, Beladen von LKWs und die Annahme von Lieferungen gehören zu deinem Arbeitsalltag. Du kennst dich mit bestehenden Ein- und Ausfuhrvorschriften aus, erstellst Tourenpläne und Beladungslisten, verfasst Angebote für maßgeschneiderte Logistiklösungen und bist wesentlicher Ansprechpartner bei Inventuren.

 

Als Fachkraft für Lagerlogistik solltest du…

  • körperlich fit, schnell und teamfähig sein
  • über gutes räumliches Denken verfügen
  • bereit sein, in Lagerhallen, Kühlhäusern, oder Lager im Freien zu arbeiten
  • Organisationstalent und Koordinationsfähigkeit besitzen
  • kein Problem mit Schichtarbeit haben
  • unter Stress einen kühlen Kopf bewahren können

Die Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik kommt für dich nicht infrage, wenn du…

  • körperlich nicht belastbar bist
  • schnell den Überblick verlierst
  • nicht gut mit Zahlen umgehen kannst
  • ungern Papierkram erledigst
  • Schwächen in Mathe und Englisch hast

Das lernst du in der Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik

Die Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik findet im Wechsel in deinem Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule statt. In der Berufsschule wird der theoretische Unterrichtsstoff vermittelt, im Betrieb wirst du mit der praktischen Seite des Berufs vertraut gemacht und übernimmst konkrete Aufgaben.

Schulische Ausbildungsinhalte

In der Berufsschule studierst du theoretische Hintergründe deines Ausbildungsberufs und Grundlagen der Logistik. Das Erlernen logistischer Prozesse und qualitätssichernder Maßnahmen wie z.B. das fachgerechte Lagern von Ware und Kenntnisse der Gefahrgutvorschriften sind Bestandteile des Curriculums. Die Inhalte reichen von Warenannahme und -ausgabe bis hin zu PC-Software-Kenntnissen, Bearbeitung und Lagerung von Gütern. Kontrolle, Versand und Transport von Gütern ist ebenso Teil der Ausbildung. Wichtige Fächer sind Mathe, Deutsch und Englisch. Besonders im Ein- und Ausgang von Gütern ist Englisch von zentraler Bedeutung, da du Sprachkenntnisse zur Verständigung mit ausländischen Lieferanten benötigst.

Wichtige Facts zur Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik

  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre (Möglichkeit, auf 2 -2.5 Jahre zu verkürzen)
  • Empfohlener Schulabschluss: Mittlere Reife
  • Ausbildungsgehalt 1. Jahr: 761 – 848 Euro
  • Ausbildungsgehalt 2. Jahr: 824 – 910 Euro
  • Ausbildungsgehalt 3. Jahr: 903 – 994 Euro
  • Zwischenprüfung: Nach zwei Jahren in der Ausbildung
  • Abschlussprüfung: Am Ende des dritten Ausbildungsjahres

Als ausgelernte Fachkraft für Lagerlogistik liegt dein Einstiegsgehalt bei etwa 2.000 Euro, kann jedoch nach Branche (Tarifvertrag) und Bundesland/Region stark schwanken. Mit steigender Berufserfahrung und Weiterbildungen (z.B. zum Logistikmeister, Technischen Fach oder Betriebswirt) oder einem Studium im Bereich Logistik kannst du deine Position und Gehaltsklasse aufbessern.

Du bist ein Organisationstalent und kannst gut rechnen? Dir gefällt die Arbeit in Lagerhallen oder im Freien besser als reine Büroarbeit? Es macht dir Spaß, Dinge selbst in die Hand zu nehmen und mit Lieferanten oder Kunden zu kommunizieren? Dann ist die Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik für dich der richtige Weg in die Berufswelt. Die Speditionsbranche ist ein zukunftsträchtiger Markt für Auszubildende – finde mehr heraus über die Ausbildungsmöglichkeiten bei der Wasem Logistik GmbH.

© 2020 Wasem Logistik GmbH.