Home » Blog » Berufskraftfahrer/in: Berufsprofil, Anforderungen und Ausbildungsdauer

Das Berufsbild im Überblick

Schnall dich an, die Ausbildung als Berufskraftfahrer/in bringt nicht nur deine Karriere in Fahrt! Als Berufskraftfahrer/in bist du immer auf Tour, dein Arbeitsplatz ist die Fahrerkabine und deine Aufgabe ist es, die Ladung oder Passagiere sicher und zuverlässig von A nach B zu bringen. Du arbeitest entweder im Güterverkehr und bist mit dem Lkw unterwegs oder du bist in der Personenbeförderung tätig und lenkst einen Bus. Dabei lernst ständig neue Orte, Länder – und als Busfahrer auch neue Leute kennen.

 

Als Berufskraftfahrer/in solltest du…

  • gerne und viel unterwegs sein
  • Freude am Fahren haben
  • Sicherheit an erste Stelle setzen
  • Hohe Einsatzbereitschaft, Flexibilität und Belastbarkeit an den Tag legen
  • Verantwortungsbewusst, zuverlässig und sorgfältig sein
  • in brenzligen Situationen schnell reagieren
  • kein Problem mit Sonn-, Feiertags- und Nachtarbeit haben

Die Ausbildung zum Berufskraftfahrer/in kommt für dich nicht infrage, wenn du…

  • einen festen Arbeitsort haben möchtest
  • ungern sitzt oder fährst
  • nicht gern alleine bist
  • ein Stau oder eine Autobahnsperrung dich aus der Ruhe bringt
  • keine Lust auf unregelmäßige Arbeitszeiten, Feiertags- und Nachtarbeit hast

Als ausgelernter Berufskraftfahrer/in bist du viel unterwegs – oftmals mehrere Tage – und transportierst Personen oder Ware quer durch die Stadt, ans andere Ende von Deutschland oder sogar durch ganz Europa. Dabei steuerst du das Fahrzeug sicher, egal ob es sich um einen Sattelschlepper oder Reisebus handelt! Ferner kennst du dich mit den Vorschriften des Straßenverkehrs und Ruhezeiten bei langen Fahrten aus, kannst kleinere Reparaturen am Fahrzeug selbst erledigen, planst Fahrten und organisierst Routen und weißt, was beim Absichern von Gefahrenstellen und bei der Annahme von Transportgut oder Gepäck zu beachten ist.

 Nach der Ausbildung arbeitest du als Berufskraftfahrer/in meist bei einer Spedition oder einem Transportunternehmen, zum Beispiel bei der Wasem Logistik GmbH. Magst du die persönliche Interaktion mit Fahrgästen und sitzt lieber hinter dem Steuer von Fern- oder Stadtbussen, kannst du auch im Personenverkehr Beschäftigung finden, z.B. bei kommunalen Verkehrsbetrieben oder bei Bus- und Touristik-Unternehmen.

Der Weg zum Berufskraftfahrer – die klassische duale Berufsausbildung

Your content goes here. Edit or remove this text inline or in the module Content settings. You can also style every aspect of this content in the module Design settings and even apply custom CSS to this text in the module Advanced settings.

Die Ausbildung zum Berufskraftfahrer/in dauert drei Jahre. Formale Voraussetzungen, um den Beruf zu ergreifen, gibt es keine. Die meisten Ausbildungsbetriebe wünschen sich jedoch:

  • Hauptschulabschluss
  • Technisches Verständnis und Interesse
  • Verantwortungsbewusstsein und Arbeitsgenauigkeit
  • Gute Kenntnisse in Mathematik und Englisch
  • Körperliche Belastbarkeit

Es handelt sich um eine klassische duale Ausbildung, was bedeutet, dass du einen Teil der Zeit in der Berufsschule verbringst, und einen anderen Teil in deinem Ausbildungsbetrieb. Zur Ausbildung als Berufskraftfahrer/in gehört beides: Theorie und Praxis.

Theoretische Ausbildungsinhalte

Als Berufskraftfahrer/in ist es erforderlich, dass du die Technik und Funktionen von Lkws uns Bussen kennst und du imstande bist, kleinere Reparaturen selbst zu erledigen. Pflichtprogramm während der Ausbildung sind Sicherheitskontrollen, Fahrphysik von Kraftfahrzeugen und natürlich die Straßenverkehrsregeln im In- und Ausland. Zudem stehen rechtliche Grundlagen auf dem Lehrplan: Richtiges Verhalten bei Unfällen oder anderen Problemen, Regeln des Personenbeförderungsgesetzes und zulässige Gesamtgewichte im Güter- und Personenverkehr.

 

Praktische Ausbildungsinhalte

Im zweiten Teil der Ausbildungszeit steht das Sammeln technischer Praxiserfahrungen in der Werkstatt (z.B. Wartung und Reparatur von mechanischen und elektrischen Systemen) sowie Fahrpraxis auf dem Programm. Zum Absolvieren deiner Fahrstunden gehört neben der Prüfung der Verkehrssicherheit des Fahrzeugs vor und nach der Fahrt auch korrektes Absichern von Unfall- und Gefahrenstellen sowie angemessenes Verladen und Verstauen von Transportgütern. Ganz ohne Papierkram kommen Berufskraftfahrer/innen in ihrem Arbeitsalltag nicht aus – darum lernst du auch wie Abrechnungen erstellt, erbrachte Leistungen dokumentiert und Frachtpapiere geprüft werden.

Es gibt eine Zwischenprüfung vor dem Ende des zweiten Ausbildungsjahres und eine Abschlussprüfung am Ende der Ausbildung, in der du in fünf praktischen Aufgaben und einer schriftlichen Prüfung dein erlerntes Können unter Beweis stellst!

Wenn du mehr über Ausbildungsmöglichkeiten bei der Wasem Logistik GmbH erfahren möchtest, kontaktiere uns bitte hier.

© 2020 Wasem Logistik GmbH.